Unsere Allgemeinen Beförderungsbedingungen

Allgemeine Beförderungsbedingungen

Elbe Events Riesa GmbH

Fahrgastschiff „Stadt Riesa“

 

Allgemeine Beförderungsbedingungen für alle öffentlichen, im Fahrplan ausgeschriebenen Schiffstouren sowie Sonder-, Parade- und Charterfahrten 

 

Gültig ab 03. Februar 2012

 

1 Allgemeines

1.1            Die allgemeinen Beförderungsbedingungen regeln die Beziehungen zwischen der ELBE EVENTS RIESA

GMBH – im Folgenden "Gesellschaft" genannt – und ihren Vertragspartnern/Fahrgästen.

Mit dem Abschluss eines Buchungs- oder Chartervertrages bzw. mit dem Erwerb einer Fahrkarte erkennt der Fahrgast die Allgemeinen Beförderungsbedingungen als verbindlich an. Nur diese Geschäfts-

bedingungen sind Vertragsbestandteil. Etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

1.2 Der Umfang der Leistung beinhaltet die Beförderung von Personen.

1.2.1 Es werden alle Innen- und Außenplätze gebucht und verkauft. Ein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz besteht nicht, wenn dies nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

1.3 Der Zustieg auf das Schiff ist an den Ausgangsstationen 15 Minuten vor Abfahrt möglich. Bei Erreichen der Endstation ist das jeweilige Schiff unverzüglich zu verlassen. Ausnahmen hierzu bedürfen einer schriftlichen Bestätigung durch die Gesellschaft.

1.4 Für Buchungen von exklusiven Charterfahrten gelten gesonderte Bedingungen (vgl. Pkt. 7 und 8).

1.5 Den Anordnungen des Schiffspersonals ist im Interesse eines geregelten Schiffsverkehrs und zur Sicherheit der Fahrgäste gemäß §§ 1.03/1.07/9.04/9.05 und 9.06 der Binnenschifffahrtsstraßenordnung unbedingt Folge zuleisten.

1.6 Die Durchführung der angekündigten Fahrten, sofern sie ohne Zwischenstation zur Ausgangsstelle zurückkehren, kann unterbleiben, wenn nicht mindestens 30 Fahrkarten für die betreffende Fahrt an der Ausgangsstation verkauft sind.

1.7 Auf dem Schiff ist der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken nicht erlaubt. Die Besatzung behält sich das Recht auf Kontrollen vor.

1.7.1 An stark alkoholisierte Personen wird aus Sicherheitsgründen kein Alkohol mehr ausgeschenkt.

1.8 Bei Fahrten nach Tschechien sind die zum Reisezeitpunkt notwendigen Ein- und Ausreisedokumente, in der Regel ein gültiger Reisepass oder ein gültiger Personalausweis mitzuführen.

1.9 Die private Benutzung von Musikinstrumenten sowie Tonwiedergabegeräten an Bord ist gestattet, soweit sich andere Fahrgäste nicht gestört fühlen.

 

2 Fahrpreise

2.1 Die Fahrpreise für Erwachsene und Kinder sind der jeweils gültigen Preisliste zu entnehmen. Die Preise bestimmen sich nach der im Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preisliste. Die Preise für alle öffentlich, ausgeschrieben Schifffahrten (siehe Fahrplan) sind inklusive 7% MwSt, die Preise für Sonder- und Charterfahrten sind inklusive 19 % MwSt.

2.2 Kinder unter 6 Jahren erhalten freie Fahrt, haben aber keinen Anspruch auf einen Sitzplatz. Kinder werden nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson befördert (max. 2 Kinder pro Aufsichtsperson).

 2.3 Reisegruppen ab 30 Personen erhalten auf alle im Fahrplan öffentlich ausgeschriebenen Schifffahrten einen Gruppenrabatt auf den Gesamtpreis. Die einzelnen Rabattstaffelungen können der jeweils gültigen Preisübersicht entnommen werden. Es ist ein Gruppenfahrschein zu lösen und in einer Summe zu bezahlen. Silvester- und Sonderfahrten sind davon ausgenommen.

Es gilt folgende Freiplatzregelung für im Fahrplan öffentlich ausgeschriebene Schiffstouren, außer Silvester- und Sonderfahrten:

- 1 Freiplatz ab 25 Erwachsene

- 2 Freiplätze ab 40 Erwachsene

- 3 Freiplätze ab 65 Erwachsene

- 4 Freiplätze ab 90 Erwachsene

2.5. Für Schüler (15–17 Jahre) wird ein Gruppenrabatt von 20% auf im Fahrplan ausgeschriebene Schiffstouren (außer Sonder- und Silvesterfahrten) ab einer Gruppe von 10 Schülern gewährt. Pro Gruppe (á 10 Schüler) fährt ein Betreuer kostenfrei mit, jeder weitere Betreuer zahlt den vollen Preis.

2.6 Darüber liegende Vergünstigungen werden nicht gewährt.

Prinzipiell wird nur eine Preisvergünstigung pro Fahrt wirksam. Es gilt jeweils die höchste Vergünstigungsstufe. Rabatte werden nicht kombiniert.


3 Beförderung von Kleintieren und Fahrzeugen

3.1 Fahrräder werden nur in begrenzter Anzahl mitgenommen. Die Gesellschaft übernimmt keine Gewährleistung, für den Transport auf der Hin- und/oder Rückfahrt. Keine Reservierung möglich.

3.2 PKW’s, Krafträder, Ruder- und Paddelboote werden nicht befördert.

3.3 Kinderwagen, Fahrräder und Rollstühle von Fahrgästen werden entsprechend der Platzkapazität an Bord kostenfrei auf eigene Gefahr mitgenommen. Für die Unterbringung solcher Fahrzeuge kann das Schiffspersonal einen bestimmten Platz zuweisen. Für Rollstuhlfahrer und Begleiter gibt es keine Sonderkonditionen. Bei der Mitnahme von Rollstühlen ist eine Anmeldung vor Fahrtantritt erforderlich (begrenzte Anzahl). Zustiegs- und Abstiegsprobleme bestehen bei Hoch- und Niedrigwasser. Behinderteneinrichtungen sind an Bord teilweise vorhanden, das Schiff ist eingeschränkt nutzbar.

3.4 Tiere werden in begrenztem Umfang mitgenommen. Mitgebrachte Tiere sind vom Reisenden ständig zu beaufsichtigen. Für Hunde besteht Maulkorbpflicht und sind kurz an der Leine zu halten. Je nach Auslastung des Schiffes und Wesen des Tieres kann die Mitnahme durch das Schiffspersonal verweigert werden.

 

4 Gepäckbeförderung/Fundsachen

4.1 Leicht tragbares Handgepäck kann der Fahrgast bei sich halten, wenn dadurch andere Mitreisende nicht belästigt werden. An Bord befinden sich keine Gepäckschließfächer.

4.2 Die Beförderung größerer Gepäckstücke erfolgt kostenlos in begrenztem Umfang und auf eigene Gefahr. Bei Unterbringung des Gepäcks ist den Anordnungen des Schiffspersonals zu folgen. Bei hoher Fahrgastfrequentierung oder eventueller Gefährdung von anderen Fahrtgästen kann der Transport abgelehnt werden.

4.3 Feuergefährliche, ätzende, giftige, explosive oder übel riechende Gegenstände und solche, die den Mitreisenden lästig fallen können, sind von der Beförderung ausgeschlossen.

4.4 Für die Beförderung seines Gepäcks auf das Schiff bzw. vom Schiff hat der Fahrgast selbst zu sorgen.

4.5 Zurückgebliebene Sachen des Kunden werden auf Gefahr und Kosten des Eigentümers bis zu 14 Tage aufbewahrt. Danach werden die Sachen, sofern ein erkennbarer Wert besteht, dem lokalen Fundbüro übergeben. Zurückgelassene Gegenstände werden nur auf Anfrage, Risiko und Kosten des Kunden nachgesandt.

An Bord gefundene Sachen sind unverzüglich dem Schiffspersonal zu übergeben. Ein Anspruch auf Finderlohn besteht nicht.

 

5 Fahrausweise

5.1 Das Lösen von Fahrausweisen ist an den offiziellen Vorverkaufsstellen, am Firmensitz der Gesellschaft oder an Bord möglich. Gebuchte Fahrkarten sind grundsätzlich bis spätestens 20 Minuten vor Fahrtbeginn am Fahrscheinverkauf an Bord des Schiffes abzuholen. Sie können sonst bei Bedarf an andere Interessenten verkauft werden. Alle Tickets gelten nur für die gelöste Fahrt.

5.2 Der Gruppenfahrschein dient dem Reiseleiter als Fahrkarte, die übrigen Gruppenmitglieder erhalten vor Zustieg vom Inhaber des Gruppenfahrscheins die entsprechende Kontrollkarte. Der Inhaber des Gruppenfahrscheins betritt als erster das Schiff.

5.3 Fahrtunterbrechungen sind Fahrgästen mit gelöstem Hin- und Rückfahrschein innerhalb der gewählten Fahrtstrecke möglich. Bei Fahrtunterbrechungen erlischt die Mitnahmegarantie, ebenso die von Gepäck,

Kleintieren und Fahrzeugen, sofern die Passagierkapazität ausgebucht ist. Inhaber mit einer gelösten Hin-

und Rückfahrt sind zur Mitfahrt am gewählten Fahrtag / im ausgestellten Fahrzeitraum berechtigt.

5.4 Zur Mitfahrt sind nur Fahrgäste mit gültigem Fahrschein gemäß der Preisliste berechtigt. Fahrausweise oder Kontrollkarten sind zur Gewährleistung einer reibungslosen Abfertigung beim Zustieg des Schiffes persönlich und offen vorzuzeigen, während der Fahrt aufzubewahren, an Bord auf Verlangen zur Nachprüfung vorzulegen und bei Beendigung der Fahrt wiederum persönlich vorzuzeigen.

5.5 Bei Fahrten über die Zielstrecke hinaus müssen Fahrscheine an Bord beim Schiffspersonal unaufgefordert nachgelöst werden.

5.6 Wer ohne gültigen Fahrausweis angetroffen wird oder seinen Fahrschein während der Fahrt verliert, hat einen Mehrpreis von 30,– € zu zahlen. Kann er nicht nachweisen, wo er das Schiff bestiegen hat, so ist der Fahrpreis von der Ausgangsstelle des Schiffes ab zu entrichten.

5.7 Gekaufte Fahrscheine werden auch für den Fall der Nichtnutzung nicht zurückerstattet (siehe 6.5.).

 

6 Fahrgeldrückerstattung

6.1 Wegen Schiffsausfällen werden unbenutzte Fahrscheine am Lösungstag sowie an den drei folgenden Tagen durch die Ausgabestelle zurückgenommen und das Fahrgeld bar erstattet.

6.2 Der Anspruch kann natürlich auch schriftlich bei der Geschäftsstelle eingereicht werden. Rückerstattungsansprüche werden nur bearbeitet, wenn der Anspruch spätestens 14 Tage nach dem Fahrtag angemeldet worden ist.

6.3 Für teilweise nicht benutzte Fahrscheine ist eine anteilige Fahrpreiserstattung während des fahrplanmäßigen Verkehrszeitraumes des Schiffes nur möglich, wenn die volle Nutzung zweifelsfrei durch schiffsbedingte Abweichungen vom Fahrplan, bei Schiffsausfall bzw. von der Gesellschaft zu vertretende Umstände nicht möglich war. Dem Antrag auf Rückerstattung ist stets der komplette Originalfahrschein beizufügen. Hat das Schiff erst weniger als die Hälfte der vom Kunden gewählten Strecke zurückgelegt, erhält dieser den vollen Fahrpreis zurück, anderenfalls die Hälfte. Danach werden 60 % des Fahrpreises berechnet, wenn 2/3 der Fahrzeit noch nicht erreicht wurde. Darüber hinaus wird der volle Fahrpreis berechnet.

Die Rückgabe erfolgt an den Verkaufsstationen oder am Firmensitz der Gesellschaft. Darüber hinausgehende Ansprüche, z.B. Rückerstattung von Kosten für öffentliche Verkehrsmittel, werden nicht berücksichtigt.

6.4 Bei entwerteten Fahrscheinen besteht kein Rückerstattungsanspruch.

6.5 Bereits gekaufte Fahrscheine, die vom Fahrgast aus Gründen, die die Gesellschaft nicht zu verantworten

hat (z.B. Witterung, Stau, Krankheit, Verlust usw.), nicht genutzt wurden, werden nicht erstattet.

 

7 Buchungsbedingungen (öffentlich ausgeschriebene Schifffahrten, Charter-, Sonder – und Paradefahrten)

7.1 Für die öffentlich ausgeschriebenen Schifffahrten (siehe Fahrplan), Sonder- und Paradefahrten der

Gesellschaft besteht die Möglichkeit, Buchungen in Auftrag zu geben. Die Buchung garantiert die Mitnahme, nicht einen bestimmten Sitzplatz im Innen- oder Außenbereich des Schiffes.

7.2 Gruppenbuchungsaufträge (ab 25 Personen) müssen spätestens 21 Werktage vor dem Fahrtag schriftlich bei der Gesellschaft eingegangen sein. Sie erhalten erst nach schriftlicher Bestätigung durch die Gesellschaft ihre Gültigkeit. Einzelbuchungen (bis 24 Personen) müssen spätestens 7 Werktage vor dem Fahrtag schriftlich bei der Gesellschaft vorliegen.

7.3 Als Vertragspartner gilt der Auftraggeber.

7.4 Buchungen für Paradefahrten unterliegen nicht den allgemeinen Buchungs- und Stornierungsbedingungen. Für die Fahrten gelten gesonderte Regelungen.

7.5 Die Bezahlung kann bar, per Rechnungslegung/ Voucher (für Firmen nach vorheriger Buchung) oder per

Verrechnungsscheck (für Firmen) an den Verkaufsstellen erfolgen – ec-cash ist an Bord nicht möglich.

Voucher müssen unter Angabe der Buchungsvertragsnummer und der aktuellen Personenzahl unter Angabe der Rechnungsadresse am Fahrscheinverkauf abgegeben werden. Werden keine vollständigen Reiseunterlagen (wie Voucher) beim Kauf der Fahrausweise vorgelegt, muss bar bezahlt werden. Zahlungsmittel in ausländischen Währungen werden nicht akzeptiert. Evtl. anfallende Bankgebühren, die durch die Zahlungsart des Kunden entstehen, gehen zu seinen Lasten.

7.6 Kann der Auftraggeber aus nicht von der Gesellschaft zu vertretenden Gründen die von ihm bestellte Leistung am Fahrtag nicht oder nicht voll in Anspruch nehmen, muss die gebuchte Leistung dennoch bezahlt werden.

7.7 Die Karten sind bis spätestens 20 Minuten vor Fahrtbeginn abzuholen, danach behalten wir uns vor, sie in den freien Verkauf zu geben.

7.8 Bei Buchungen von Salonanmietungen wird dem Kunden, unabhängig von der tatsächlichen Teilnehmerzahl, die Gesamtplatzkapazität des jeweiligen Salons berechnet. Eine gesonderte Salonmiete fällt nicht an. Bei Salonanmietungen gewährt die Gesellschaft den für die Gruppengröße anfallenden Gruppenrabatt. Weitere Rabatte werden nicht gewährt.

7.9 Neben der Schifffahrt kann auch eine gastronomische Leistung gebucht werden. Die Bezahlung der gastronomischen Leistungen erfolgt an die Gesellschaft.

7.10 Stornierungsbedingungen

- Bei Nichtantritt der gebuchten Fahrt ohne vorherige fristgemäße Stornierung wird dem Auftraggeber der volle, im Buchungsvertrag festgelegte Fahrpreis in Rechnung gestellt.

- Am Fahrtag selbst wird der Gesamtfahrpreis für die gebuchte Leistung erhoben. Für die Gastronomie gelten eigene Stornierungsbedingungen.

7.10.1 Stornierungsbedingungen für öffentlich ausgeschriebene Schifffahrten (siehe Fahrplan)

- Ein Rücktritt vom Vertrag bzw. die Reduzierung der vorher angemeldeten Personenanzahl um mehr als 5 Personen ist nur in begründeten, unabänderlichen Fallen möglich und muss spätestens 21 Werktage vor Fahrtantritt schriftlich bei der Gesellschaft vorliegen.

Danach gelten nachfolgende Stornierungsgebühren:

· ab 21. bis 14. Werktag vor Fahrtantritt 25 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises

· ab 13. bis 07. Werktag vor Fahrtantritt 50 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises

· ab 06. bis 01.Werktag vor Fahrtantritt 75% des im Vertrag festgelegten Fahrpreises.

- Die gebuchte Leistung kann um bis zu 5 Personen bis 1 Werktag (Mo–Fr) vor dem Fahrtag während der Geschäftszeiten schriftlich reduziert werden. Voraussetzung ist, dass dabei die Mindestteilnahme der Schifffahrt nicht unterschritten wird.

7.10.2 Stornierungsbedingungen Sonderfahrten

- Ein Rücktritt vom Vertrag bzw. die Reduzierung der vorher gemeldeten Personenanzahl um mehr als 5 Personen ist nur in begründeten, unabänderlichen Fallen möglich und muss spätestens 42 Werktage vor

Fahrtantritt schriftlich bei der Gesellschaft vorliegen. Danach gelten nachfolgende Stornierungsgebühren:

· ab 42. bis 28. Werktag vor Fahrtantritt 30 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises

· ab 27. bis 13. Werktag vor Fahrtantritt 50 % des im Vertrag festgelegten Fahrpreises

· ab 12. bis 01. Werktag vor Fahrtantritt 75%des im Vertrag festgelegten Fahrpreises.

- Die gebuchte Leistung kann um bis zu 5 Personen bis 1 Werktag (Mo–Fr) vor dem Fahrtag während der Geschäftszeiten schriftlich reduziert werden.

7.10.3 Paradefahrten/Silvesterfahrten/Schleusenfahrt nach Usti nad Labem. Diese Fahrten unterliegen gesonderten Stornierungsbedingungen, die den Buchungsunterlagen beiliegen.

7.10.4 Stornierungsbedingungen für Charterfahrten (vgl. Pkt. 8.4)

7.11 Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen müssen zu ihrer Gültigkeit schriftlich von der Gesellschaft bestätigt werden.

 

8 Charterbedingungen

8.1 Auf schriftliche Anfrage erhält der Kunde ein Angebot zur Charterung des Schiffes. In diesem Angebot ist eine Optionsfrist für das Schiff enthalten. Während dieser Frist bietet die Gesellschaft keinem Dritten das besagte Schiff zur Charterung an. Nach Annahme des Angebots erhält der Kunde einen Vertrag zugesandt, der allein die Grundlage für die Charterfahrt darstellt. Etwaige Vertragsentwürfe des Kunden werden nicht anerkannt. Sonstige Vereinbarungen bedürfen der Schriftform und der beiderseitigen Einverständniserklärung.

8.2 Der Charterpreis richtet sich nach Veranstaltungsdauer und Abfahrtort. Hinzu kommen Kosten für das Rahmenprogramm (gastronomische Leistungen, Unterhaltung & Zwischenstopp). Alle Preise sind Bruttopreise; d.h. inkl. der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer.

8.3 Entrichtung des Fahrpreises:

Der Rechnungsbetrag inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer ist bis 16 Werktage vor dem Fahrttermin zu entrichten. Der Kunde erhält über den Rechnungsbetrag eine gesonderte Rechnung, die er per Scheck oder per Überweisung unter Angabe seines Namens und des Chartertages/termins zu begleichen hat. Für Sonderleistungen, z.B. Stellen eines Rahmenprogramms, erhält der Kunde eine gesonderte Rechnung. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung werden Verzugszinsen in Höhe von 3 % über dem geltenden Diskontsatz der Deutschen Bundesbank, mindestens aber in Höhe von 6 % des Charterpreises (netto) berechnet.

8.4 Rücktritt und Kündigung

Ein Rücktrittsrecht ist nur in begründeten, unabänderlichen Fällen möglich.

Kann der Kunde die gebuchte Fahrt nicht antreten, muss er den Chartervertrag spätestens 28 Werktage vor Fahrtbeginn schriftlich bei der Gesellschaft gekündigt haben. Hierbei gilt das Datum des Poststempels. Es fällt hierfür eine Bearbeitungsgebühr von 5 % des im Vertrag festgehaltenen Charterpreises (netto) an.

Bei einer späteren Kündigung gelten folgende Stornierungsgebühren:

· ab 27. bis 21. Werktag vor Fahrtantritt 30 % des im Vertrag festgelegten Charterpreises

· ab 20. bis 14. Werktag vor Fahrtantritt 50 % des im Vertrag festgelegten Charterpreises

· ab 13. bis 07. Werktag vor Fahrtantritt 75 % des im Vertrag festgelegten Charterpreises

· ab 06. Werktag vor Fahrtantritt 100 % des im Vertrag festgelegten Charterpreises

Für die Gastronomie gelten gesonderte Stornierungsbedingungen, die der Buchungsbestätigung zu entnehmen sind.

8.5 Kann die gewünschte Schiffseinheit aus technischen Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden, wird nach Möglichkeit eine andere entsprechende Schiffseinheit ohne Mehrkosten als Ersatz bereitgestellt. Ersatzansprüche des Kunden sind in diesem Fall ausgeschlossen.

8.6 Die Nutzung der auf dem Schiff vorhandenen Musikübertragungsanlagen, deren Eignung für den vorgesehenen Zweck vom Kunden selbst zu überprüfen ist, bedarf der besonderen Genehmigung. Die hierfür anfallenden GEMA-Gebühren sind vom Kunden selbst an die entsprechende Stelle zu entrichten. Er trägt die Melde- und Abgabepflicht. Dies trifft auch für von der Gesellschaft auf Wunsch des Kunden vermittelte Musikkapellen zu. Die für eigene Musikkapellen oder für eigene Musikübertragungsanlagen anfallenden GEMA-Gebühren hat der Kunde ebenfalls selbst an die entsprechende Stelle zu entrichten. Sämtliche andere Kosten für die Inanspruchnahme künstlerischer Leistung (u.a. Künstlersozialkasse) für die durch die Gesellschaft vermittelte Musikkapellen sind an die Gesellschaft zu entrichten.

8.7 Die Bereitstellung des Stromanschlusses bedarf einer besonderen Genehmigung. Etwaige weitere öffentlich-rechtliche Gebühren, Abgaben, Steuern usw. hat der Kunde ebenfalls selbstständig an die dafür vorgesehenen Stellen zu zahlen. Für Veranstaltungen notwendige behördliche Genehmigungen hat sich der Kunde rechtzeitig auf eigene Kosten zu besorgen.

8.8 Durchgänge und Fluchtwege dürfen nicht verstellt werden. Das Anbringen von Dekorationsmaterial, Schildern, Werbemitteln jeglicher Art etc. in den Innen- und Außenbereichen des Schiffes oder an den Anlegestellen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Gesellschaft und nach Anweisung des Schiffspersonals erlaubt. Jegliche vom Kunden eingebrachte Gegenstände müssen den örtlichen feuerpolizeilichen und sonstigen Vorschriften entsprechen.

Diese Gegenstände sind unmittelbar nach Veranstaltungsende durch den Kunden vom Schiff abzutransportieren. Ansonsten werden die Gegenstände auf Kosten des Kunden abtransportiert und gebührenpflichtig eingelagert.

8.9 Soweit die Gesellschaft für den Kunden technische oder sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt sie im Namen und auf Rechnung des Kunden; er haftet für die pflegliche Behandlung und ordnungsgemäße Rückgabe der Einrichtungen und stellt die Gesellschaft von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung frei.

8.10 Der Kunde verpflichtet sich, die Gesellschaft unverzüglich und unaufgefordert, spätestens jedoch bei Vertragsabschluss darüber aufzuklären, dass die Leistungserbringung und/oder die Veranstaltung, sei es auf Grund ihres politischen, religiösen oder sonstigen Charakters, geeignet ist, öffentliches Interesse hervorzurufen oder Belange der Gesellschaft zu beeinträchtigen.

Zeitungsanzeigen, sonstige Werbemaßnahmen und Veröffentlichungen, die einen Bezug zur Gesellschaft aufweisen und/oder die beispielsweise Verkaufsveranstaltungen enthalten, bedürfen grundsätzlich der schriftlichen Einwilligung der Gesellschaft.

Verletzt der Kunde diese Aufklärungspflicht oder erfolgt eine Veröffentlichung ohne eine Einwilligung, hat die Gesellschaft das Recht, die Veranstaltung abzusagen.

In diesem Fall gelten Ziff. 8.3. ff. der allgemeinen Bedingungen (Zahlung des Fahrpreises).

 

9 Verkehrsordnung

9.1 Jeder Fahrgast hat selbst darauf zu achten, dass er am Ziel seiner Fahrt das Schiff rechtzeitig verlässt. Wegen der kurzen Haltezeit des Schiffes ist es erforderlich, dass sich der Fahrgast schon vor Erreichen der Zielstation zum Schiffsausgang begibt.

9.2 Fahrgäste, die nachhaltig gegen die allgemeinen Beförderungsbedingungen verstoßen, die gesetzlichen und behördlichen Vorschriften verletzen, mutwillig Sachbeschädigungen verüben oder anderweitig die Ruhe und Ordnung an Bord stören, insbesondere andere Fahrgäste belästigen, können von der Weiterfahrt

– unter gleichzeitigem Verfall des Fahrausweises

– ausgeschlossen werden, ohne dass ihnen irgendwelche Ansprüche daraus zustehen. Das Hausrecht wird durch den Schiffsführer bzw. eine von ihm beauftragte Person ausgeübt. Nach der Namensfeststellung erfolgt gegebenenfalls die Übergabe an die zuständige Behörde an der nächsten Schiffsstation, an der dies ohne Verzögerung des Schiffsbetriebes möglich ist. Schadenersatzansprüche behält sich die Gesellschaft vor.

9.3 Für die Beförderung wird ein historisches Fahrgastschiff eingesetzt, das umsichtige Nutzung bedarf. Das Betreten des Decks mit spitzen Absätzen oder Schuhen mit Nägeln ist nicht erlaubt.

 

10 Haftung

10.1 Die Rechtsbeziehungen zwischen der Gesellschaft und dem Fahrgast unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Haftung der Gesellschaft gegenüber dem Fahrgast richtet sich nach den deutschen gesetzlichen Vorschriften. Die Gesellschaft haftet für die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Unabhängig von §§ 701 ff. BGB haftet die Gesellschaft nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft oder der leitenden Angestellten.

10.2 Alle von der Gesellschaft nicht gegen Entgelt zur Beförderung übernommenen Gegenstände bleiben auch bei Platzzuweisungen an Bord unter der alleinigen Obhut des Fahrgastes. Für den Verlust oder die Beschädigung von Geld, Schmuck und sonstiger Wertsachen sowie Garderobe und Gepäck wird nicht gehaftet.

10.3 Soweit die Gesellschaft Leistungen nicht selbst erbringt, vermittelt sie nur andere Verkehrs- und Leistungsträger. Die Gesellschaft haftet insoweit ausschließlich für die sorgfältige Auswahl dieser Verkehrs- und Leistungsträger.

10.4 Änderungen des Fahrplanes oder Charterablaufs bleiben vorbehalten.

Abweichungen vom Fahrplan oder vereinbartem Charterablauf durch Hoch- oder Niedrigwasser und sonstige Verkehrsbedingungen, durch Betriebsstörungen oder -unterbrechungen, sowie witterungsbedingte Einschränkungen oder aus anderen Gründen, die nicht von der Gesellschaft zu vertreten sind, begründen keine Ersatzpflicht; insoweit wird auch keine Gewähr für Einhaltung des Fahrplanes bzw. des vereinbarten Charterablaufs, von Anschlüssen oder Ausführung übernommen. Erstattungs- und Entschädigungsanspüche sind für solche Fälle ausgeschlossen.

Wenn die Mitnahme an den einzelnen Stationen infolge maximaler Auslastung der Schiffskapazität nicht möglich ist, können hieraus keine Ersatzansprüche gegen die Gesellschaft abgeleitet werden.

Der Gesellschaft bleibt der Einsatz anderer als im Fahrplan oder in anderen Drucksachen namentlich genannter Schiffe / Schiffskategorie in jedem Falle vorbehalten. Auskünfte werden nach bestem Wissen erteilt.

 

11 Sonstiges

11.1 Abweichende Vereinbarungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages – einschließlich dieser Geschäftsbedingungen – unwirksam sein, berührt dieses die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien werden die unwirksamen Bestimmungen unverzüglich durch solche wirksamen ersetzen, die nach Zweck und Inhalt von beiden Seiten gewollt wurden, soweit dies rechtlich möglich ist. Ansonsten gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

11.2 Erfüllungsort für alle sich aus dem Geschäftsbetrieb ergebenden Verbindlichkeiten und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Geschäftsbetrieb ist Riesa.

11.3 An Bord des Schiffes ist im Innenbereich das Rauchen nicht gestattet (Sächs. NSG 26.10.2007).

11.4 Gutscheine haben eine Gültigkeit von 3 Jahren. Nach Ablauf der Frist erfolgt kein Umtausch/keine Verlängerung. Gutscheine können vor Ort erworben werden oder werden kostenpflichtig per Einschreiben oder per Nachnahme zugeschickt (Versandpauschale 6,00 Euro). Eine Barauszahlung von Gutscheinen ist nicht möglich.

11.5 Diese Beförderungsbedingungen treten ab 11.02.2011 in Kraft. Alle vorherigen Beförderungsbedingungen sind ab diesem Zeitpunkt ungültig.

 

gültig ab 03. Februar 2012


Stand 02/2011

Kontakt

Elbe-Events-Riesa GmbH

Söldenpeterweg 47

94005 Passau

 


Tel.: 0 35 25 / 5 29 47 97


Fax: 0 35 25 / 5 29 47 96


Funk: 01 76 / 10 52 12 82

http://ms-riesa.jimdo.com

MS "Stadt Riesa"

... immer ein Erlebnis!